Junge Einbrecher

 

Polizei fasst Jugendliche nach Verfolgungsjagd

Den Artikel finden Sie im ePaper unter:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/ab8ef03e36

Aachen/Herzogenrath. Die Aachener Polizei hat am Montagnachmittag nach einer Verfolgungsjagd durch die Städteregion Aachen zwei jugendliche Einbrecher festgenommen. Eine Zeugin hatte die beiden dabei beobachtet, wie sie in ein Haus in Herzogenrath einbrachen und dann in einem Seat mit Düsseldorfer Kennzeichen flohen, teilte die Polizei gestern mit. Die Beamten rückte mit mehreren Streifenwagen aus verschiedenen Richtungen an. Als die Täter eines der Polizeiautos bemerkten, wendeten sie und flohen Richtung Aachen.

Festnahme in Aachen

Obwohl die Polizei einen Streifenwagen als Fluchthindernis auf die Straße gestellt hatte, kamen die Täter daran vorbei und rasten weiter Richtung Aachen. In der Nähe des alten Tivoli verlor der Fahrer offenbar die Kontrolle über das Auto und rammte einen parkenden Wagen. Einen der beiden Insassen fasste die Polizei am Auto, den anderen kurz darauf in einem nahe gelegenen Garten. In dem Auto fanden die Polizisten Schmuck aus dem Haus in Herzogenrath, aber auch weiteren Schmuck, der aus einem, möglicherweise auch mehreren anderen Einbrüchen stammen muss, teilte die Polizei mit.

Der eine der beiden Täter, der kurz zuvor das Auto gefahren hatte, gab auf dem Polizeipräsidium an, zwölf Jahre alt zu sein. Allerdings waren die Täter der Polizei bekannt, beide seien mehrfach vorbestraft, wie es hieß. Eine frühere Untersuchung hatte ergeben, dass der eine 15 und der andere, der das Auto gefahren hatte, 16 Jahre alt ist. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass der 16-Jährige zuletzt wahrscheinlich an 25 Einbrüchen in ganz NRW beteiligt war, wie die Polizei weiter mitteilte.

Die beiden Täter lebten nach den Erkenntnissen der Ermittler in Belgien, stammen aber vermutlich aus Südosteuropa. Die Polizei wies darauf hin, dass derzeit die Einbruchszahlen in der Region zwar zurückgehen, dass aber der Anteil der Banden, in denen Jugendliche die Einbrüche verüben, wieder ansteige. (red)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.