Mehrere rechte Schmierereien in Aachen und Stolberg

clip_image001
Fr, 12. Aug. 2011
Aachener Nachrichten – Stadt / Lokales / Seite 15

Mehrere rechte Schmierereien in Aachen und Stolberg

Unbekannte besprühen einen Streifenwagen mit Hakenkreuzen, Graffiti und einem Schriftzug der Kameradschaft Aachener Land

Aachen/Stolberg. Vermutlich im Zusammenhang mit dem nahenden Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Hess am 17. August sind in Aachen und Stolberg rechte Schmierereien festgestellt worden. Der Staatsschutz der Aachener Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Polizei berichtet, haben unbekannte Täter in der Hochstraße, auf dem Gelände des Bauhofes, in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Streifenwagen mit Graffiti, Hakenkreuzen und dem Schriftzug der Kameradschaft Aachener Land (KAL) besprüht. Darüber hinaus waren die Scheiben und die Scheinwerfer mit Fantasiegraffitis zugesprayt. Der Wagen war darauf hin nicht mehr einsetzbar.

Im Zuge der Ermittlungen wurde zudem entdeckt, dass auch die jüdische Gedenktafel am Brander Markplatz mit einem Hakenkreuz und einem Schriftzug geschändet worden ist.

Auf eine Mauer am Vennbahnweg in Kornelimünster und auf Außenwände des städtischen Verwaltungsgebäudes am Schulberg sprühten vermutlich dieselben Täter ähnliche, zum Teil sehr großflächige Symbole und Schriftzüge. Auch in Stolberg sind an zwei Stellen rechte Schriftzüge entdeckt worden.

Schäden beseitigt

Die Polizei hat an den Tatorten Spuren gesichert und Beweisaufnahmen gemacht. Unmittelbar danach wurden die Schäden so weit wie möglich beseitigt. Täterhinweise haben die Ermittler bislang nicht.

Deshalb bittet die Kriminalpolizei Aachen alle Zeugen, die Hinweise zu den Urhebern der Schmierereien machen können, sich unter ☏ 0241/9577 35001 oder außerhalb der Bürodienstzeiten unter ☏ 0241/9577 34210 zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.