Abbas vor der UNO: Fake-History und theatralisches Getue

„Anstatt sich auf den kurzen Weg von Ramallah nach Jerusalem zu machen und direkt mit Israel zu verhandeln, hat Abbas es wieder einmal vorgezogen, ins UNO-Hauptquartier in New York zu kommen, um dort durch eine Internationalisierung des Konflikts vorgeblich den Frieden zu fördern,’ erklärte der AJC-Vorstandsvorsitzende David Harris. ‚Der Versuch, die USA aus dem Friedensprozess zu verdrängen, ist aussichtslos und stellt das Interesse des Palästinenserführers an Frieden ernsthaft infrage. Seit langem spielen die USA in den Bemühungen um einen arabisch-israelischen Frieden eine entscheidende Rolle.’ (…) Harris merkte an, die US-Administration habe, als sie Jerusalem im Dezember als Hauptstadt Israels anerkannte, ausdrücklich die Möglichkeit offen gelassen, die Stadt im Rahmen eines umfassenden Friedensabkommens auch als Hauptstadt eines palästinensischen Staats anzuerkennen. Das AJC unterstützt seit langem die Suche nach einer dauerhaften Zweitstaatenvereinbarung mit den Palästinensern.

https://www.mena-watch.com/abbas-betreibt-vor-der-uno-erneut-geschichtsklitterung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.