Algerier sitzt nun in U-Haft

Sa, 23. Jan. 2016
Aachener Nachrichten – Stadt / Lokales Aachen / Seite 15

Algerier sitzt nun in U-Haft

Der junge Mann war jüngst trotz Straftaten zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Nach weiteren Delikten griff die Polizei erneut erfolgreich zu.

Aachen. Der junge Algerier, der in der vergangenen Woche für negative Schlagzeilen gesorgt hatte, weil er mehrfach Straftaten begangen hatte und immer wieder auf freien Fuß gesetzt worden war, sitzt seit Donnerstag nun doch in Untersuchungshaft. An seinem 19. Geburtstag griff die Polizei erneut zu.

Zwar habe der junge Mann überwiegend Straftaten aus dem Bereich der Kleinkriminalität begangen, die jede für sich genommen zunächst nicht für Untersuchungshaft ausreichten, wie es von Seiten der Behörden heißt. Schließlich habe aber die „Summe der Delikte und das Auftreten des Tatverdächtigen“ sowie die konsequenten und detaillierten Ermittlungen zu der Inhaftierung geführt. Polizei und Staatsanwaltschaft sahen die Sicherheit der Bürger durch den zuletzt fast täglich kriminell aufgefallenen Mann gefährdet. Vorgeworfen werden dem 19-Jährigen folgende Tatbestände: Diebstahl und Körperverletzung am 30. Dezember 2015, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung am 9. Januar in der Pontstraße, Beleidigungen am 10. und 19. Januar, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz am 11., 13. und 20. Januar sowie Unterschlagung und besonders schweren räuberischen Diebstahls am 20. Januar.

Aufgrund des dringenden Tatverdachts in der Vielzahl dieser Delikte und der damit zu erwartenden Strafe beantragte die Staatsanwaltschaft wegen Fluchtgefahr Haftbefehl, der am Donnerstag erlassen wurde.

Kassierer angespuckt

Am Mittwochnachmittag war der Algerier innerhalb kurzer Zeit gleich zwei Mal aufgefallen. Zunächst hatte er in der Heinrichsallee ein Feuerzeug unterschlagen, ehe er gegen 16 Uhr in einem Geschäft in der Peterstraße erneut negativ auffiel. Mit einer gestohlenen Getränkedose marschierte er dreist an dem Kassierer vorbei. Als der ihn auf den Diebstahl ansprach, trank der 19-Jährige die Dose noch im Geschäft leer, spuckte den Kassierer an und versuchte vergeblich ihn zu treten. Danach verschwand er in eine nahe gelegenen Spielhalle, wo er einen Bekannten traf. Ein Zeuge verfolgte den Straftäter dorthin, ergriff aber dann die Flucht, weil ihm jener bislang nicht ermittelte Bekannte ein zusammengeklapptes Messer vor die Nase hielt. Bereits informierte Polizeibeamte waren schnell vor Ort und nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest. Die Kriminalpolizei leitete sofort weitere Ermittlungen zu den neuerlichen Straftaten (Unterschlagung, räuberischer Diebstahl, Beleidigung) ein und der Haftrichter ordnete U-Haft an. (akai)

Kommentar: Allem Anschein nach hilft nur öffentlicher Druck, damit die Staatsanwaltschaft nach Recht und Gesetz handelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.