CDU erklärt Übergriffe von Köln zur Zeitenwende

Nachrichten-Artikel vom 09.01.2016 09:31 Die Stimmung in der Basis sei „unterirdisch“, so der Chef des Unions-Mittelstands. Die Kanzlerin nennt die kriminellen Exzesse einen „Paukenschlag“. Bezüglich Asylrechtsverschärfungen bleibt sie vage. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article150797891/CDU-erklaert-Uebergriffe-von-Koeln-zur-Zeitenwende.html

Kommentar:

Ich glaube noch nicht, dass die CDU, speziell Merkel, angefangen haben zu verstehen, dass die Uhren in Sachen Flüchtlinge schon lange ganz anders schlagen.

Die CDU, deren Markenkern mal die innere und äußere Sicherheit war (deshalb bin ich 1979 in die CDU eingetreten) vertritt beides schon seit langem nicht mehr. Ach ja, ich bin seit 2000 nicht mehr in der CDU.

Und wenn ich mir die Politik seit 2014 ansehe, von der Ukraine über Iran bis zur Flüchtlingspolitik, dann kann ich gar nicht mehr verstehe, das ich jemals dabei war!

Kein Wunder, dass die Rechte erstarkt! Kein Wunder, wenn immer mehr Leute in erster Linie mehr Sicherheit wünschen, ohne dass „aber“ zu erkennen!
Hatten wir nicht schon mal eine solche Situation? Ob die einfachen Leute auf der Straße diesmal das „aber“ berücksichtigen? Ich zweifle daran!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.