Fast jeder dritte Häftling ist inzwischen Ausländer

Es gibt immer mehr ausländische Häftlinge in deutschen Gefängnissen: Im Vergleich zum Jahr 2017 ist die Zahl um fast fünf Prozent gestiegen. Trotzdem machen Behörden nur selten Gebrauch vom Instrument der Haftvollstreckung im Herkunftsland.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article185358352/Statistisches-Bundesamt-Fast-jeder-dritte-Haeftling-ist-inzwischen-Auslaender.html

Seehofer plant Gesetz – Abgelehnte Asylbewerber sollen in Gewahrsam

Abschiebungen scheitern häufig daran, dass Personen untertauchen. Dies will Innenminister Horst Seehofer nun ändern. Er plant ein Gesetz, um abgelehnte Asylbewerber in Gewahrsam zu nehmen – besonders straffällig gewordene.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article185391524/Abschiebungen-Seehofer-plant-Gesetz-Abgelehnte-Asylbewerber-sollen-in-Gewahrsam.html

Pflastersteine fliegen auf Polizisten – SEK muss anrücken

Ankerzentrum Bamberg

Ausschreitungen in einem Bamberger Ankerzentrum für Migranten: Bewohner griffen Sicherheitskräfte an und später auch die anrückenden Polizisten. Das Gebäude wurde umstellt, das SEK war im Einsatz.

https://www.welt.de/vermischtes/article185327088/Ankerzentrum-Bamberg-Pflastersteine-fliegen-auf-Polizisten-SEK-muss-anruecken.html

Dänemark will abgelehnte Asylbewerber auf Ostsee-Insel unterbringen

Die dänische Mitte-rechts-Regierung will Ausländer, die wegen Straftaten oder abgelehnter Anträge das Land verlassen müssen, auf eine kleine Insel schicken. Außerdem wird eine Obergrenze für Familienzusammenführungen eingeführt.

https://www.welt.de/politik/ausland/article184783298/Daenemark-verschaerft-Regeln-fuer-abgelehnte-Asylbewerber.html

„Ich würde dem Migrationspakt so nicht zustimmen“

Der UN-Migrationspakt überdecke die wesentlichen Krisenmomente in der Migration: Der Bonner Völkerrechtler Matthias Herdegen über die politischen und juristischen Folgen des Papiers und die schlecht vorbereitete Bundesregierung.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus184418188/Matthias-Herdegen-Wuerde-dem-Migrationspakt-so-nicht-zustimmen.html

Eine Stadt ruft um Hilfe

Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Belästigung: Ein gutes Dutzend krimineller Asylbewerber beschäftigt Polizei und Behörden im thüringischen Apolda. Die Landesregierung lehnt es ab, Intensivtäter zentral zu beaufsichtigen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus184121402/Kriminelle-Fluechtlinge-Die-Stadt-Apolda-ruft-um-Hilfe.html

Kommentar: Und wenn es zu öffentlichen Protesten kommt, dann liegt es an den “Rechten”, die Kanzlerin spricht weise Worte und niemand möchte vorab etwas gewußt haben.

Rechtsstaatliches Verfahren, Freiheitsentzug bis zur freiwilligen Ausreise oder Abschiebung, Wiedereinreise ausschließen. So einfach kann das gehen! Es fehlt der politische Wille!

So schätzen Polizisten die Sicherheitslage ein

Polizisten erzählen, dass junge Männer mit Migrationshintergrund besonders respektlos und aggressiv seien. Stimmt das? Lesen Sie hier ihre Protokolle und die Einschätzung zweier Kriminologen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kriminelle-migranten-was-sagen-polizisten-und-wie-ist-das-einzuschaetzen-a-1237348.html

Mit aller Härte des Gesetzes

Für Migranten aus Bulgarien und Rumänien hat Duisburg zwei Attraktionen: eine große Roma-Community und viele leerstehende Häuser. Verwahrloste Wohnungen und Kleinkriminalität sind ein Resultat des Zuzugs. Die Stadt wehrt sich jetzt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus183941276/Migranten-in-Duisburg-Mit-aller-Haerte-des-Gesetzes.html

„Wir haben rund 50 Clans in Nordrhein-Westfalen“

Nicht nur in Berlin und anderen Großstädten gibt es kriminelle Großfamilien. Allein in Nordrhein-Westfalen beobachtet die Polizei laut Landeskriminalamt rund 50 Clans. Die Zahl der Mitglieder ist gewaltig.

https://www.welt.de/vermischtes/article183880798/LKA-Schaetzung-Wir-haben-rund-50-Clans-in-Nordrhein-Westfalen.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton