Ausländeranteil in deutschen Gefängnissen erreicht Rekordwert

In Justizvollzugsanstalten sitzen immer mehr ausländische Häftlinge ein. Stark vertreten sind Gefangene aus Polen, Tunesien und Libyen. In zwei Bundesländern kommt mehr als jeder zweite Gefangene aus dem Ausland.

https://www.welt.de/vermischtes/article188202545/Auslaenderanteil-in-deutschen-Gefaengnissen-erreicht-Rekordwert.html

„Ausbildungsneigung der Flüchtlinge ist steigerungsfähig“

Von mehr als einer Million Zuwanderern aus acht wichtigen Asylherkunftsländern machen nur wenige Zehntausend eine Lehre, sagt der Chef des Instituts für Arbeitsmarktforschung. Für den Fachkräftemangel ist die Asylzuwanderung offenbar kein Gegenmittel.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus197609901/Asylbewerber-am-Arbeitsmarkt-Ausbildungsneigung-steigerungsfaehig.html

Nach Tumult führt Schwimmbad Ausweispflicht ein

Interessanter Artikel der Aachener Nachrichten – Stadt

Nach Tumult führt Schwimmbad Ausweispflicht ein
<p>Erneute Räumung nach Randale am Sprungturm im Düsseldorfer Rheinbad. Polizei muss gegen aggressive Besucher vorgehen.</p>

Den Artikel finden Sie im ePaper unter:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/d46b37d631

29.07.2019

Nach Tumult führt Schwimmbad Ausweispflicht ein

Erneute Räumung nach Randale am Sprungturm im Düsseldorfer Rheinbad. Polizei muss gegen aggressive Besucher vorgehen.

Düsseldorf Nach einer erneuten Räumung wegen Randale führt das Düsseldorfer Rheinbad eine Ausweispflicht für Besucher ein. Das sagte eine Sprecherin der Stadt am Wochenende. Am Freitag hatte die Polizei das Freibad wegen aggressiver Besucher auf Wunsch der städtischen Bädergesellschaft geräumt. Am Samstag öffnete das Rheinbad wieder und verstärkte das Security-Personal.

Laut Polizei waren etwa 60 junge Männer und Jugendliche an dem Tumult beteiligt. Es habe sich dabei ausschließlich um Personen nordafrikanischer Herkunft gehandelt, sagte ein Sprecher. Insgesamt waren 1500 Badegäste anwesend. Ende Juni war das Schwimmbad schon zwei Mal nach Streits und kleineren Schlägereien vorzeitig geräumt worden.

Die Polizei berichtete, es seien zwei Ermittlungsverfahren eingeleitet worden: eines wegen Beleidigung eines Polizisten, ein weiteres wegen Bedrohung und Beleidigung einer Bademeisterin.

Der Streit hatte sich offenbar daran entzündet, dass die Gruppen Rutschbahn und Sprungturm für sich allein beanspruchten. Als die Jugendlichen sich nicht an die Anweisungen des Personals hielten, war die Polizei verständigt worden, die mit 20 Einsatzkräften vor Ort war.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) sprach von einer erneuten Provokation, die „vollkommen inakzeptabel“ sei. Die Bürger müssten sich jederzeit in den Bädern der Stadt sicher fühlen. Er wolle am heutigen Montag in Gesprächen mit den Entscheidungsträgern im Rathaus die Konsequenzen konkretisieren.

Schon am letzten Juni-Wochenende hatten sich in dem Freibad mehrere Hundert Jugendliche und junge Männer zusammengetan. Ihrer Sprache und ihrem Aussehen nach seien viele von ihnen nordafrikanischer oder arabischer Herkunft gewesen, hatte ein Polizeisprecher damals gesagt. Daraufhin wurde ein Sicherheitsdienst beauftragt, der nun noch einmal verstärkt werden soll. (dpa)

Hatten nicht mal Badezeug dabei: Jugendliche fallen in Michaelibad ein und randalieren

Sie wollten gar nicht schwimmen, sondern nur Krawall: Dutzende Jugendliche haben im Michaelibad randaliert. Polizei und Stadtwerke wollen das künftig verhindern.

https://www.tz.de/muenchen/stadt/ramersdorf-perlach-ort43348/muenchen-krawalle-im-michaelibad-gaeste-fuehlen-sich-von-jugendlichen-belaestigt-12441970.html

„Clans versuchen, hoheitliche Aufgaben der Polizei zu übernehmen“

Migrationsforscher Ralph Ghadban sagt, warum er eine verfehlte Integrationspolitik für den Anstieg der Clankriminalität verantwortlich macht. Er sieht nur eine Möglichkeit, das System zum Einsturz zu bringen. Und die hat mit Frauen zu tun.

https://www.welt.de/politik/deutschland/plus193957043/Ralph-Ghadban-Clans-versuchen-Polizei-Aufgaben-zu-uebernehmen.html

„Das ist eine selbstzerstörerische Integrationspolitik“

Türkische Nationalisten wollen ihren Einfluss auf die deutsche Politik ausbauen – auch auf Kommunalebene. Kenner der Szene warnen vor einer neuen Strategie Erdogan-naher Kreise und fordern Gegenwehr aus der Mitte der Gesellschaft.

https://www.welt.de/politik/plus191644305/Erdogans-Einfluss-in-Deutschland-Das-ist-eine-selbstzerstoererische-Integrationspolitik.html

Bundesregierung rechnet intern Flüchtlingszahl herunter

Neuberechnungen zielen darauf ab, eine deutlich niedrigere Zuwanderung nach Deutschland auszuweisen. 30.000 Kinder könnten aus der Statistik herausgenommen werden – ebenso jene, die ausreisen und in einem anderen EU-Staat Asyl beantragen.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article191465023/Obergrenze-Bundesregierung-rechnet-intern-Fluechtlingszahl-herunter.html