Demonstrantengewalt beiDemo gegen Polizeigewalt

Do, 2. Jul. 2015
Aachener Nachrichten – Stadt / Lokaltitel Aachen / Seite 15

Demonstrantengewalt beiDemo gegen Polizeigewalt

Vermummte attackieren am Dienstagabend Beamte auf der Rathaustreppe

Aachen. Opfer von gewalttätigen Übergriffen wurden am Dienstagabend gegen 22 Uhr zwei Aachener Polizeibeamte, die die Hintergründe einer möglichen Versammlung auf der Rathaustreppe klären wollten.

Zuvor war eine Zivilstreife der Aachener Polizei auf eine Gruppe von 25 bis 30 Personen aufmerksam geworden, die, zum Teil vermummt und schwarz gekleidet, von der Elisengalerie in Richtung Hartmannstraße unterwegs war. Dabei beschritten sie nach Mitteilung der Polizei teilweise in Blockformation die Straße und skandierten Parolen. Sie führten ein schwarzes Banner mit der Aufschrift „No justice No peace“ sowie Flugblätter mit dem Inhalt „Black Lives Matter – gegen rassistische Polizeigewalt in Den Haag“ mit.

Ein Teil der Gruppe sammelte sich dann vor der Rathaustreppe; kurze Zeit später gingen acht bis zehn Personen die Rathaustreppe hoch und befestigten auf dem Balkon vor dem Eingang das mitgeführte Banner.

Tritte und Schläge

Als eine herbeigerufene Streifenwagenbesatzung in Uniform mit Unterstützung der Zivilkräfte die Gruppe auf dem Rathausbalkon zum Hintergrund der Aktion und nach einem etwaigen Versammlungsleiter fragen wollte, vermummten die Mitglieder der Gruppe sich erneut. Zusätzlich zogen sie Handschuhe an und gingen unmittelbar mit Tritten und Schlägen auf die Polizeibeamten los. Zur Abwehr dieser Angriffe mussten die Polizeibeamten teilweise Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Nachdem weitere Unterstützungskräfte hinzukamen, gelang es der Polizei, insgesamt neun Gewalttäter in Gewahrsam zu nehmen sowie einen Gewalttäter vorläufig festzunehmen.

Gegen alle Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen Landfriedensbruch und Körperverletzung eingeleitet. Eine nähere Überprüfung ergab, dass der überwiegende Teil der Beschuldigten bereits polizeibekannt ist und dem autonomen linken Spektrum zugerechnet werden muss. Bei dem Einsatz wurde ein Polizeibeamter verletzt und musste ambulant im Klinikum behandelt werden. Ein weiterer Polizeibeamter wurde leicht verletzt, blieb jedoch dienstfähig.

Wie zwischenzeitliche Ermittlungen der Polizei ergaben, weisen die Aufschrift des Banners und das Thema der mitgeführten Flugblätter auf eine Polizeiaktion am letzten Wochenende im niederländischen Den Haag hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.