Deutsche Wirtschaft wünscht sich Putin auf G-7-Gipfel

Nachrichten-Artikel vom 31.05.2015 08:38 Wladimir Putin darf wegen seiner Ukraine-Politik auch am kommenden G-7-Gipfel nicht teilnehmen. Wenige Tage vor Beginn des Spitzentreffens kritisieren Wirtschaftsvertreter den Ausschluss Russlands. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article141691005/Deutsche-Wirtschaft-wuenscht-sich-Putin-auf-G-7-Gipfel.html

Kommentar: Hauptsache die Kasse stimmt! Was interessiert es deutsche Wirtschaftsvertreter schon, ob Völkerrecht gebrochen wird! Offensichtlich haben deutsche Unternehmer die moralischen Lehren aus der Kombination IG Farben und ihren Beitrag zur Shoa, z.B. die Produktion mit Hilfe von Auschwitzhäftlingen 1943 – 1945, nichts gelernt. Da sind noch zahlreiche skrupellose deutsche Unternehmer unterwegs. Hauptsache der neue Mercedes wird finanziert!
Zu Platzek kann man nur sagen: Es gibt immer Unbelehrbare. Als Beispiel: Da gab es insbesondere in Platzeks Partei, der SPD, zahlreiche Stimmen, die 1989 versuchten, die Revolution zu verhindern und so der SED in die Hände spielten. Daran mag sich so mancher in der SPD nicht mehr gerne erinnern. Und wie war das mit dem SPD Kanzler Schröder: Putin ist ein lupenreiner Demokrat!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.