Krim-Aktivist muss 20 Jahre ins Straflager

Mi, 26. Aug. 2015
Aachener Nachrichten – Stadt / AN Politik / Seite 4

Krim-Aktivist muss 20 Jahre ins Straflager

Rostow am Don. Ungeachtet internationaler Proteste hat die russische Justiz den ukrainischen Regisseur und Krim-Aktivisten Oleg Senzow zu 20 Jahren Straflager verurteilt. Ein Militärgericht im südrussischen Rostow am Don sprach den 39-Jährigen gestern als Terroristen schuldig. Sein Mitangeklagter Alexander Koltschenko, ein Umweltaktivist, wurde zu zehn Jahren Straflager verurteilt. Beide sollen auf der im März 2014 von Russland einverleibten Schwarzmeerhalbinsel Krim Terroranschläge verübt und geplant haben. Der Filmemacher hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Menschenrechtler prangerten das Verfahren als einen Schauprozess mit gefälschten Vorwürfen und Beweisen an. Senzow hatte Russland die Besetzung der völkerrechtlich zur Ukraine gehörenden Halbinsel Krim vorgeworfen. Er sagte in seinem Schlusswort, dass er von einem „Okkupationsgericht“ keine Gerechtigkeit erwartet habe. (dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.