Kriminalität: Angriffe mit Messer nehmen gefühlt zu

. Tote und Verletzte im Ruhrgebiet: Die Attacken mit Klingen scheinen auch aus Sicht der Polizei mehr zu werden. Eine Statistik aber gibt es nicht.

Der Anlass ist meist nichtig, das Ergebnis aber zuweilen tödlich. Im Januar ersticht ein 15-Jähriger einen 14-Jährigen in eine Lüner Gesamtschule. Vor wenigen Tagen erst stirbt ein junges Mädchen nach einem Streit in einem Parkhaus in Dortmund Hörde durch einen Stich ins Herz. Ein 19-jähriger Randalierer rammt einem Polizisten im Münsterland am Mittwoch die Klinge in den Bauch, als der Beamte einen Familienstreit schlichten will. Der 55-Jährige überlebt schwer verletzt.

https://www.waz.de/region/rhein-und-ruhr/kriminalitaet-angriffe-mit-messer-nehmen-gefuehlt-zu-id213663619.html

Ein Gedanke zu „Kriminalität: Angriffe mit Messer nehmen gefühlt zu

  1. aus gutem grund wird hier keine entsprechende statistik gefuehrt!
    Es ist derselbe grund , der gruen-rote so vehement fordern laesst, nur ja nicht die identitaet der gewalttaeter zu benennen ! Das koennte zu den falschen Schlussfolgerungen fuehren ! Obwohl es laengst serioese Studien gibt, die eine hohe Gewaltaffinitaet von Muslimen belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.