Merkels Absage an jede Form von Antisemitismus

Interessanter Artikel der Aachener Nachrichten – Stadtausgabe

Merkels Absage an jede Form von Antisemitismus

Den Artikel finden Sie im ePaper unter:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/e032745417

Merkels Absage an jede Form von Antisemitismus

Berlin. Auf einer internationalen Parlamentarier-Konferenz gegen Antisemitismus haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Norbert Lammert (beide CDU) jeder Form von Antisemitismus eine klare Absage erteilt. Vertreter aller Fraktionen bekräftigten bei dem Treffen gestern in Berlin, dass Judenfeindlichkeit in Deutschland keinen Platz habe und bekämpft werden müsse. Das gelte für latenten Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft ebenso wie für Judenfeindlichkeit unter Migranten.

Merkel warnte speziell vor einem Antisemitismus, der „als vermeintliche Israel-Kritik daherkommt“. Wenn legitime Kritik am staatlichen Handeln für Judenfeindlichkeit missbraucht werde, müsse das bekämpft werden. Jedem der in Deutschland lebe, ob „als Alteingesessener oder Neuhinzugezogener“, müsse klar sein, dass es keinen Platz für Antisemitismus gebe, bekräftigte sie.

Auch Lammert erteilte „einheimischem und eingewandertem“ Antisemitismus eine klare Absage. „Wer nach Deutschland kommt, wandert ins Grundgesetz ein, mit all den dort niedergelegten Rechtsansprüchen und Verpflichtungen.“(kna)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.