Zweiter Offener Brief zum Fall Lüders

Sehr geehrte Damen und Herren – liebe Freunde Israels,
die Deutsch-Israelische Gesellschaft Trier macht Sie gerne auf den zweiten Offenen Brief zur Gastprofessur des „Nahostexperten“ Michael Lüders an der Universität Trier aufmerksam:
http://neu.asta-trier.de/wp-content/uploads/2017/06/17-06-Re_Lueders.pdf
Für die DIG Trier haben der Vorsitzende Dr. Mark Indig, der Stellvertretende Vorsitzende Daniel Fisher und das Präsidiumsmitglied Yoram Ehrlich unterschrieben.
Die Verfasser und Unterzeichner bitten darin die Universitätsleitung erneut inhaltlich Stellung zur Kritik an Lüders‘ Berufung zu nehmen. Bislang gab es keine inhaltliche Erwiderung auf den ersten Offenen Brief vom 20. April, lediglich ein dem Trierischen Volksfreund in Auszügen entnehmbares Schreiben der beiden Professoren Hanns W. Maull und Winfried Thaa, das der DIG Trier zwar nie zuging, in dem unsere Arbeitsgemeinschaft aber übelst angegriffen wird.
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/saarburg/aktuell/Heute-in-der-Saarburger-Zeitung-Gastprofessur-in-Schwarz-Weiss;art803,4633250
Den Medien konnten Sie entnehmen, dass der deutsch-französische Fernsehsender Arte eine Dokumentation über Antisemitismus unter Verschluss hält. Offenbar, weil sie zu israelfreundlich ist. Über einen bezeichnenden Skandal schreibt Richard Herzinger in der WELT.
https://www.welt.de/print/die_welt/literatur/article165400841/Bloss-nicht-zu-viel-Nahost.html

— 

Herzlicher Gruß und Schalom
Daniel Fisher
Stellvertretender Vorsitzender Deutsch-Israelische Gesellschaft Trier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.