Aachener Flüchtlinge werden registriert

Interessanter Artikel der Aachener Nachrichten – Stadtausgabe

Aachener Flüchtlinge werden registriert
Rund 1400 Männer, Frauen und Kinder werden dafür nach Bielefeld gefahren

Den Artikel finden Sie im ePaper unter:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/6f30f61d9a

15.09.2016

Aachener Flüchtlinge werden registriert

Rund 1400 Männer, Frauen und Kinder werden dafür nach Bielefeld gefahren

Aachen. Rund 1400 Flüchtlinge, die in der Stadt Aachen untergebracht sind, werden in diesen Tagen mit Bussen nach Bielefeld gebracht. Auch für diese Männer, Frauen und Kinder ist nun endlich die Registrierung angelaufen.

Wie Holger Benend von der Pressestelle der Städteregion auf Anfrage mitteilte, soll die Registrierung der Aachener Flüchtlinge noch bis 18. September über die Bühne gehen.

Erst mit der Registrierung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) haben die Flüchtlinge die Chance, einen Asylantrag zu stellen. Sofern die Kapazitäten in den Außenstellen des Bamf das hergeben, könne auch gleich die Anhörung stattfinden, erklärte Christoph Söbbeler, Pressesprecher der zuständigen Bezirksregierung Arnsberg. Ziel sei es nun, die Registrierung in einem überschaubaren Zeitraum abzuwickeln, „damit die Leute zu ihrem Recht kommen.“

Anfang Juli hatte das Ausländeramt der Städteregion die Öffentlichkeit mit der Mitteilung überrascht, dass mehr als die Hälfte der rund 6300 zwischen Baesweiler, Aachen und Monschau lebenden Flüchtlinge noch nicht vom Bamf registriert sei. Mitte August warteten immer noch gut 3000 Menschen darauf, offiziell erfasst zu werden. Man sei sich bewusst, dass die weite Fahrt nach Bielefeld eine Belastung für die Aachener Flüchtlinge sei, erklärte der Sprecher der Bezirksregierung. Allerdings seien in Bielefeld die Kapazitäten für die Registrierung vorhanden. „Und die betroffenen Menschen haben ein hohes Interesse daran, dass es vorangeht.“(mg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.