Polizei für härtere Strafen

Di, 29. Okt. 2013
Aachener Nachrichten – Stadt / Titel Aachen / Seite 1

Polizei für härtere Strafen

Nach Angriff auf Beamten Konsequenzen gefordert

Aachen. „Das was dort passiert ist, hat eine neue Dimension erreicht, die wir so nicht hinnehmen werden“, sagt Polizeisprecher Paul Kemen. Er kündigt verschärfte Kontrollen im Aachener Ostviertel an. Die Aachener Gewerkschaft der Polizei spricht gar von einem lebensgefährlichen Angriff und fordert personelle Verstärkung sowie schärfere Gesetze, um Angriffe auf Polizisten härter zu bestrafen.

Vor fünf Tagen waren Polizisten dort massiv in Bedrängnis geraten, ein Beamter, der einen per Haftbefehl gesuchten Mann festnehmen wollte, wurde von eine Gruppe von zehn bis 15 jungen Männern verfolgt und mit dem Tode bedroht. Er konnte sich jedoch in Sicherheit bringen. Als die Polizei Verstärkung rief, sahen sich die rund 15 Beamten einer Gruppe von 60 Personen gegenüber und zogen sich zurück, um Unbeteiligte nicht zu gefährden.

Die Ordnungshüter haben gegen ihr bekannte und andere noch zu ermittelnde Täter Verfahren wegen Landfriedensbruchs, Bedrohung, Widerstands und Beleidigung eingeleitet. Seit Jahren werden im Ostviertel vermehrt Kontrollen vorgenommen, weil es sich um einen Kriminalitätsschwerpunkt handele. Die verspätete Information der Öffentlichkeit über den Vorfall erklärt die Behörde damit, dass man den Vorfall erst aufbereiten wollte. (hau)  ▶ Lokales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.