Razzia in Berliner Moschee

Mi, 23. Sep. 2015
Aachener Nachrichten – Stadt / AN Politik / Seite 4

Razzia in Berliner Moschee

Mutmaßliche Unterstützer von Islamisten im Fokus

Berlin. Nach monatelangen Ermittlungen ist die Berliner Polizei mit einer Großrazzia gegen mutmaßliche Unterstützer von Islamisten vorgegangen. 400 Einsatzkräfte durchsuchten gestern Morgen die Ibrahim Al Khalil-Moschee im Stadtteil Tempelhof und sieben Wohnungen – abgesichert von vermummten Beamten mit Maschinenpistolen. Dabei wurden nach Polizeiangaben Computer und Unterlagen beschlagnahmt, um Beweise wie Schulungsmaterial sicherzustellen. Die Moschee gilt laut Verfassungsschutzbericht 2014 als Hochburg von Salafisten.

Ein aus Marokko stammender 51-jähriger Imam steht im Zentrum der Ermittlungen und wird verdächtigt, junge Muslime zum Kampf gegen das Regime in Syrien aufgefordert zu haben. Ein zweiter Verdächtiger soll in Syrien mit den dschihadistischen Gruppen kämpfen. Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Vorbereitung sowie der Anstiftung zur Vorbereitung von schweren staatsgefährdenden Gewalttaten. Laut Polizei gibt es keine Anhaltspunkte, dass die Beschuldigten Anschläge in Deutschland geplant haben. (dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.