Studie stellt Zusammenhang zwischen Kriminalität und Flüchtlingszuzug fest

Wissenschaftler haben die Gewaltkriminalität von Flüchtlingen am Beispiel Niedersachsens untersucht. Sie rechnen fast jede achte Gewalttat einem Asylsuchenden zu. Pauschal krimineller seien Flüchtlinge aber nicht.

https://www.welt.de/politik/article172118206/Beispiel-Niedersachsen-Zusammenhang-zwischen-Kriminalitaet-und-Fluechtlingszuzug-festgestellt.html

Ein Gedanke zu „Studie stellt Zusammenhang zwischen Kriminalität und Flüchtlingszuzug fest

  1. schon sehr frueh kam heute die meldung: eine neue studie liegt vor, die einen anstieg der gewaltkriminalitaet vor allem durch Migrantengewalt belegt. Das kam nun wirklich zur Unzeit: Der Mord von Kandel – ein Einzelfall, zudem eine reine Beziehungstat – begann schon zu verblassen, und die messerstechereien von den neujahrstagen waren ja nur faits divers,

    die ein echter Intellektueller gar nicht zur Kenntnis nimmt ; da bringt sogar die tagesschau diese meldung, die dazu noch vom hochrenommierten Kriminologen Pfeiffer bestaetigt wurde : Was er absegnet , ist sakrosankt und gewinnt kanonischen Charakter. Damit ist das Schoenfaerben stark erschwert. Dumm auch, dass serioese Wissenschaftler so verdammt unbestechlich sind und immer darauf bestehen, das ganze Bild zu zeigen : Eigentlich gab es sogar einen Rueckgang der Gewalt. Der Anstieg von Gewalt ist zu ueber 92% auf Fluechtlinge zurueckzufuehren. Was ist aber mit den restlichen 7,5%, wenn die ‚deutsche‘ Gewalt doch ruecklaeufig ist? Da liegt der Verdacht nahe , dass es sich um auslaendische, vorwiegend muslimische, Mitbuerger handelt, die keine Fluechtlinge sind , sondern schon laenger im Land. Denn es gibt leider auch Studien , die bereits vor ein paar Jahren belegt haben , dass Muslime gewaltaffin sind und die Kriminalitaetsrate unter Muslimen auffallend hoch ist, besonders bei Intensivtaetern . Auch dass bei Vergewaltigungen

    muslimische Taeter schon seit jeher uebreproporzional vertreten sind , ist laengst bekannt und wird ebenso lange verschwiegen/vertuscht.Nur gut, dass es auch wirklich wichtige und skandaloese Nachrichten gab, wie z.B. den Tweet der B.v.Storch – dagegen sind ein paar schwerverletzte und Mordopfer doch vernachlaessigbar.

    (Quellenangaben zu den genannten Studien in meinem Buch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.