Aktion Feigenblatt

Titel: Aktion Feigenblatt

Autor: Wolfgang G. Schwanitz, Gatestone Institute

erschienen: 2015-09-24

Quelle:http://de.gatestoneinstitute.org/6571/aktion-feigenblatt

Gatestone
                                  Institute

Facebook Twitter RSS

Aktion Feigenblatt

von Wolfgang G. Schwanitz  •  24. September 2015

Am 5. März 2014 enterte Israels Marine im Roten Meer die Klos-C und stellte fest, dass diese Munition aus dem Iran zum Gazastreifen schmuggelte, darunter eine große Anzahl M-302-Raketen, die unter Säcken mit Portland-Zement versteckt waren. (Bildquelle: IDF)

Noch hörten Amerikaner, der Kampf gegen den „Islamstaat“ gehe voran, der neben Syriens al-Asad-Regime als die Hauptursache für Europas Flüchtlingskrise gilt. Mittwoch, den 16. September, sagte Präsident Obama sogar, Amerika gewinne, es möge im Wahlkampf nicht verteufelt werden. Am selben Tag meinte aber General Lloyd J. Austin, die Ausbildung von syrischen Rebellen, verfehlte ihre Wirkung. Hingegen habe der „Islamstaat“ 30.000 Kämpfer. Bruce Hoffman behauptete, der „Islamstaat“ gewinne. Dieser Ko-Autor des 9/11-Reports sieht die US-Strategie scheitern. Kapazitäten im Militär und in Diensten wären reduziert, indes Jihadis ihren Terror verstärkten, effektiv und verschlüsselt in Sozialmedien rekrutieren. Tatsächlich, da Präsident Putin durch Waffen und Berater al-Asad erhält und länger bereits Europa Ost und West spaltet, halten auch die Flüchtlingskrisen an.

Artikel weiterlesen

Diese E-Mail wurde gesandt an:
Zum Austragen gehen Sie zu http://de.gatestoneinstitute.org/list_unsubscribe.php
Um Ihre Abo-Optionen zu ändern, gehen Sie zu http://de.gatestoneinstitute.org/list_edit.php
Um sich in diese Mailingliste einzutragen, gehen Sie zu http://de.gatestoneinstitute.org/list_subscribe.php

Gatestone Institute

14 East 60 St., Suite 1001, New York, NY 10022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.