Wenn der grüne Minister Tiere zum Abschuss freigibt

Nachrichten-Artikel vom 15.02.2015 10:16 Vor 120 Jahren holte ein Baron das Sikawild nach NRW – und ahnte nicht, was es für Schaden anrichten würde. Jetzt sollen die Hirsche stärker gejagt werden, doch Jäger machen gegen das Gesetz mobil. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/regionales/nrw/article137428624/Wenn-der-gruene-Minister-Tiere-zum-Abschuss-freigibt.html

Angela Merkels Spiel ist nun ausgereizt

Nachrichten-Artikel vom 14.02.2015 22:17 Die Kanzlerin hat nicht nur Putin einen Waffenstillstand abgerungen, sondern Athen auch noch den Rückweg zur Vernunft gewiesen. Deutschland scheint mächtiger denn je. Damit könnte bald Schluss sein. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137458967/Angela-Merkels-Spiel-ist-nun-ausgereizt.html

Selbstständige liegen oft unter dem Mindestlohn

Mi, 11. Feb. 2015
Aachener Nachrichten – Stadt / AN Politik / Seite 4

Frankfurt. Fast jeder fünfte Selbstständige ohne Mitarbeiter verdient je Stunde weniger als den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro. Das geht aus einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. „18 Prozent der Solo-Selbstständigen in Deutschland, das sind etwa 400 000, verdienen weniger als fünf Euro netto je Stunde und haben damit weniger als den aktuellen Bruttomindestlohn“, sagte der DIW-Forschungsdirektor Alexander Kritikos.

Zu den Solo-Selbständigen mit sehr geringem Einkommen zählten beispielsweise kleine Ladenbesitzer, Kiosk- und Kneipenbetreiber oder Dienstleister. „Die Zahl der Kümmerexistenzen ist mehr, als ich erwartet hatte,“ sagte Kritikos. Unter den mehr als 30 Millionen abhängig Beschäftigten lag nach offiziellen Angaben jeder Zehnte unter fünf Euro Nettolohn. (epd)

Die ach so mutigen Hassknechte im Süden Europas

Nachrichten-Artikel vom 10.02.2015 09:37 Deutschen-Bashing ist zum beliebten Volkssport geworden in den Schuldenstaaten Südeuropas. Statt ihre korrupten Eliten zur Verantwortung zu ziehen, werden Deutsche für ihr “Spardiktat” verunglimpft. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article137272877/Die-ach-so-mutigen-Hassknechte-im-Sueden-Europas.html

"Wir lassen uns nicht erpressen"

Nachrichten-Artikel vom 05.02.2015 09:04 Die EZB hat den Druck auf Griechenland massiv erhöht und das Land von seinen Geldquellen weitgehend abgeschnitten. Die Finanzmärkte reagieren verunsichert. Die griechische Regierung reagiert empört. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article137136225/Wir-lassen-uns-nicht-erpressen.html

EZB lehnt kurzfristige Finanzierung Griechenlands ab

Nachrichten-Artikel vom 04.02.2015 03:25 Ende des Monats brauchen die Griechen neue Milliarden-Gelder. Athen will seine Schulden über Geldmarktpapiere finanzieren. Die EZB stemmt sich dagegen – auch andere Vorschläge kommen nicht an. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/wirtschaft/article137091922/EZB-lehnt-kurzfristige-Finanzierung-Griechenlands-ab.html

Fast jede dritte Familie hat Migrationshintergrund

Nachrichten-Artikel vom 03.02.2015 13:33 Die Gesamtzahl der Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland sinkt. Der Anteil von Familien mit ausländischen Wurzeln nimmt hingegen zu, teilte das Statistische Bundesamt mit. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article137061110/Fast-jede-dritte-Familie-hat-Migrationshintergrund.html

Deutsche Chemiewaffen-Hilfe für Syrien: "Die müssen in den Knast"

SPIEGEL ONLINE, 27.01.2015

Deutsche Unternehmen haben dem Assad-Regime nach SPIEGEL-Informationen beim Aufbau seines Chemiewaffenarsenals geholfen. Doch die Bundesregierung hält ihre Namen geheim. Der Linken-Abgeordnete Jan van Aken will dagegen klagen.

Ein Interview von Gunther Latsch und Klaus Wiegrefe

Den vollständigen Artikel erreichen Sie im Internet unter der URL http://www.spiegel.de/politik/deutschland/chemiewaffen-hilfe-fuer-syrien-interview-mit-jan-van-aken-a-1015183.html

"Der Islam gehört nicht zu Sachsen"

Nachrichten-Artikel vom 25.01.2015 00:55 Sachsens Ministerpräsident Tillich (CDU) über Pegida – und die Ursachen, die den Freistaat zum politischen Brennpunkt werden ließen. Von muslimischen Verbänden fordert er Einsatz gegen Salafisten. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article136740584/Der-Islam-gehoert-nicht-zu-Sachsen.html

Kommentar: Ich teile ganz und gar die Ansicht von Ministerpräsident Tillich, “der Islam gehört nicht zu Sachsen”, und auch nicht zu Deutschland.
Merkel und Wulff haben unrecht.

Warum der Vizekanzler auf einmal mit Pegida redet

Nachrichten-Artikel vom 24.01.2015 10:00 Soll man den Dialog mit der islamkritischen Pegida suchen oder nicht? Auch in der SPD ist man sich darüber uneins. Parteichef und Vizekanzler Gabriel hat jetzt in Dresden ein Zeichen gesetzt. Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article136731423/Warum-der-Vizekanzler-auf-einmal-mit-Pegida-redet.html

Kommentar: Im Ausgrenzen sind Presse und Politik immer leicht bei der Hand, wenn es in politische Kalkül paßt.
Gabriel hat einen richtigen Schritt gemacht.
Erst wenn man weiß, wer der andere ist und was er will, wenn man mit Ihm gesprochen hat, sollte man ein Urteil fällen. Zur Steigerung der Auflage immer eine andere “Sau” durchs Dorf zu treiben, wie es große Teile der Presse gerne macht, um die Auflage und damit ihren Gewinn zu steigern, ist widerlich!