„Ich steh‘ auf und geh’“

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow soll nach einer Frage, die ihm nicht passte, gedroht haben, ein TV-Interview abzubrechen. Der MDR schnitt die Frage kurzerhand heraus und begann das Gespräch von vorn. Das wird scharf kritisiert.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article180002982/Ramelow-im-MDR-Sommerinterview-Ich-steh-auf-und-geh.html

Warum ein Islamhasser zu Gast bei Linken ist

Nach dem Vortrag des umstrittenen Autors Thomas Maul im Leipziger Kulturzentrum Conne Island gibt es Streit in der linken Szene. Dabei steht die Rolle des Islam im Mittelpunkt. Die Flüchtlingskrise hat die linke Bewegung in Erklärungsnöte gebracht.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article179367776/Conne-Island-in-Leipzig-Islamhasser-Thomas-Maul-zu-Gast-bei-Linken.html

Über 100 Linke blockieren Abschiebung von Afrikaner

Gewaltsamer Zusammenstoß in Göttingen: Mit der Blockade eines Polizeigebäudes haben mehr als 100 linke Demonstranten versucht, die Abschiebung eines Mannes aus Simbabwe zu verhindern. Zwei Beamte wurden verletzt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article176679515/Goettingen-Ueber-100-Linke-blockieren-Abschiebung-von-Afrikaner.html

Polizei startet konzertierte Razzien in vier Ländern

Es geht um die Randale beim G20-Gipfel in Hamburg: Die Sonderkommission „Schwarzer Block“ durchsucht in Italien, Spanien, Frankreich und der Schweiz zahlreiche Wohnungen und fahndet nach Verdächtigen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-krawalle-in-hamburg-durchsuchungen-in-vier-laendern-a-1210023.html

Linksradikale beklagen nun einen „brutalen Polizeiübergriff“

In Hitzacker wurde das private Haus eines Polizisten belagert. Die Familie eingeschüchtert. Innenminister Boris Pistorius (SPD) spricht von einer „unfassbaren Grenzüberschreitung“. Die Linksradikalen sehen das ganz anders.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article176538596/Attacke-gegen-Polizisten-Wohnhaus-Linksradikale-beklagen-nun-einen-brutalen-Polizeiuebergriff.html

„Unfassbar“ – Pistorius entsetzt über Angriff von Linksradikalen

Nach dem Angriff einer Gruppe Linksradikaler auf Familie und Privathaus eines Polizisten fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius eine schnelle Bestrafung der Täter. Und auch die Polizei findet deutliche Worte.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article176529167/Niedersachsen-Boris-Pistorius-entsetzt-ueber-Angriff-von-Linksradikalen.html

So führte die DDR den konspirativen Großangriff auf Bonn

Radikale Studenten, linke Pfarrer und Gewerkschafter riefen am 11. Mai 1968 zum Protest gegen eine Grundgesetz-Änderung für Krisenfälle. Was niemand wusste: Im Hintergrund zog die SED die Strippen.

https://www.welt.de/geschichte/article176259975/Notstandsgesetze-1968-So-fuehrte-die-DDR-den-konspirativen-Grossangriff-auf-Bonn.html

„Der Krieg beginnt hier, beenden wir ihn hier“

In einem Wald treffen sich Linksradikale zum zweiwöchigen Ausbildungscamp. Sie hassen den Staat, der sie schützt, und die Marktwirtschaft, die sie ernährt. Sie wollen eine bessere Welt: Aber sie wissen nicht, welche.

https://www.welt.de/wirtschaft/plus175394381/Camp-im-Hambacher-Forst-Guerillakrieg-gegen-RWE.html

Sprengstofffunde in der Antifa-Szene – Landesregierung unter Druck

In Rudolstadt (Thüringen) haben Polizeibeamte mehr als 100 Kilo Chemikalien im Antifa-Umfeld sichergestellt.

  • Dennoch hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen erst sehr spät übernommen. Offenbar aufgrund politischen Drucks.
  • Die CDU-Opposition hatte die Tatsache, dass das LKA nicht beteiligt war, massiv kritisiert. Und wittert einen Skandal.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174654378/Thueringen-Regierung-von-Bodo-Ramelow-nach-Sprengstofffunden-unter-Druck.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Kommentar: Das es bei Linken nur Rechtsextremismus gibt, ist doch klar! Die Linken sind seit der SED und blieben auch als Linke Staatsfeinde!

Unionsabgeordnete wollten einer Linken den Vorsitz verweigern, taten es am Ende aber doch nicht

Ganz neu ist das Problem mit unliebsamen Kandidaten nicht. In der vergangenen Legislaturperiode stellten die Linken die größte Oppositionsfraktion. Deshalb stand ihnen der Vorsitz im Haushaltsausschuss zu. Die Linken nominierten Gesine Lötzsch. Für einige in der Union war das ein Affront. Zu DDR-Zeiten war die 1961 geborene Lötzsch SED-Mitglied. Außerdem hatte sie Anfang 2011 mit Thesen zum Kommunismus Aufregung hervorgerufen. „Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren“, schrieb sie. Auf die Opfer des Kommunismus ging sie in dem Beitrag mit keinem Wort ein.

http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-bundestag-ausschuesse-1.3840453-2