Mordrate in London höher als in New York

Das Jahr 2018 begann für die Londoner Polizei mit einem Höchststand an Mordfällen. In den Monaten Februar und März wurden mehr Menschen getötet als in New York, die meisten davon durch Messer.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordrate-in-london-uebertrifft-new-york-a-1200904.html

Kommentar: Und dies, obwohl in GB Pistolen und Revolver verboten sind, in New York nicht! Kann es etwa sein, dass es nicht an der Schusswaffe liegt, sondern am Menschen, das getötet wird?!

Deutsche rüsten weiter auf: erneut mehr Waffen

Interessanter Artikel der Aachener Nachrichten – Stadt

Deutsche rüsten weiter auf: erneut mehr Waffen

Den Artikel finden Sie im ePaper unter:
https://epaper.zeitungsverlag-aachen.de/2.0/article/738b7dcd39

17.01.2018

Deutsche rüsten weiter auf: erneut mehr Waffen

Osnabrück. Die Zahl der in Deutschland von Privatbesitzern registrierten Waffen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Zum Jahresende waren 5,37 Millionen Schusswaffen oder Waffenteile im Nationalen Waffenregister verzeichnet. Das waren rund 20 400 mehr als ein Jahr zuvor, wie aus Zahlen des Bundesinnenministeriums hervorgeht, die der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) vorliegen. Die meisten davon (3,6 Millionen) waren Langwaffen, also etwa Jagdgewehre, Büchsen und Flinten. Wie die „NOZ“ berichtete, führte der Deutsche Schützenbund den Zuwachs auf eine gestiegene Beliebtheit des Schießsports zurück. Der Deutsche Jagdverband wiederum verwies auf die gestiegene Zahl an Jägern.

Auffällig ist der starke Anstieg bei den sogenannten kleinen Waffenscheinen. Ende 2017 zählte das Register demnach 557 560 solcher Genehmigungen zum Tragen von Schreckschusspistolen oder Pfefferspray. Der Aachener Linken-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko forderte höhere Hürden für den Erwerb von Waffenscheinen. „Mehr Waffen führen zu mehr Unsicherheit.“ (epd/afp)

Kommentar: Das radikale Politiker, die den Systemsturz zum Ziel haben, wie der Aachener Linken-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko jeden entwaffnen will, ist logisch. Weiß eigentlich noch jemand, dass das Recht auf Waffenbesitz einer der wenigen Errungenschaften der deutschen Revolution 1848 war?