Was Japans Massaker und den Holocaust unterscheidet

Nach der Eroberung Singapurs durch die Truppen des Tenno 1942 begann eine „Säuberungsaktion“, der Tausende Chinesen zum Opfer fielen. Ein Motiv war die „China-Erfahrung“ der japanischen Militärs.

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article175703787/Krieg-im-Pazifik-Warum-Japaner-die-Chinesen-in-Singapur-exekutierten.html

Als Wutbürger wirklich auf die Barrikaden gingen

Revolution 1848

Obwohl die Regierung den wichtigsten Forderungen der Opposition nachgekommen war, kam es am 18./19. März 1848 in Berlin zum blutigen Straßenkampf. Auf den Straßen entlud sich die Wut über soziale Not.

https://www.welt.de/geschichte/article174699998/Revolution-1848-Als-Wutbuerger-wirklich-auf-die-Barrikaden-gingen.html

Kommentar: Und einer der Errungenschaften der März-Revolution war das Recht der Bürger auf Waffenbesitz!

Erdogan auf Konfrontationskurs mit Griechenland und USA

Im östlichen Mittelmeer und in der Ägäis braut sich entlang eines gut tausend Kilometer langen Meeresabschnitts etwas zusammen. Außerdem droht der türkische Präsident im Syrien-Konflikt den USA.

https://www.welt.de/politik/ausland/article173512967/Recep-Tayyip-Erdogan-Tuerkei-warnt-Griechenland-im-Streit-um-Erdgas-Bohrungen.html

Warum 95 Prozent der Kriegsgefangenen starben

Von den 108.000 Soldaten der deutschen 6. Armee, die im Winter 1943 in Stalingrad kapituliert hatten, kehrten bis 1955 nur etwa 6000 zurück. Wie kam es zu diesen exorbitanten Verlusten?

„In kaum abzuschätzendem Ausmaß wurden deutsche Kriegsgefangene von sowjetischen Soldaten erschossen

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article173373155/Stalingrad-1943-Warum-95-Prozent-der-Kriegsgefangenen-starben.html

Kommentar: Nein, Kriegsverbrechen gab es auch in massivem Ausmaß auf der Seite der Sieger, allen voran der UDSSR und ihrer Hilfstruppen. Nur dar darüber nicht gesprochen werden, dass paßt nicht ins politische Konzept! Deshalb wird auch in diesem Artikel die Schuld der alliierten Führung relativiert!

Umstrittene Schülerrede im Bundestag

Wie die Friedrich-Ebert-Stiftung in Russland unter Druck gerät

Die Rede eines russischen Schülers im Bundestag über deutsche Kriegsgefangene hat in Russland massive Proteste ausgelöst. Jetzt bekommt die Friedrich-Ebert-Stiftung in Moskau Probleme – obwohl sie nichts damit zu tun hat.

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schuelerrede-im-bundestag-wie-die-friedrich-ebert-stiftung-unter-druck-geraet-a-1184295.html

Warum japanische Soldaten Hunderttausende Chinesen massakrierten

Die chinesische Hauptstadt Nanking wurde am 13. Dezember 1937 von japanischen Truppen besetzt. Es folgte ein Massaker von größter Brutalität. Rekruten sollte mitleidloses Töten antrainiert werden.

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article171539742/Warum-japanische-Soldaten-Hunderttausende-Chinesen-massakrierten.html

Warum ein preußischer General Genozid in Palästina stoppte

Erich von Falkenhayn, ehemals Chef des deutschen Generalstabes, verhinderte im November 1917 ein Pogrom an Juden durch osmanische Militärs. Eine Lehre aus dem Massenmord an den Armeniern?

https://www.welt.de/geschichte/article171315492/Warum-ein-preussischer-General-Genozid-in-Palaestina-stoppte.html

Kommentar: Kann es nicht sein, das von Falkenhayn schlicht den Massenmord an Zivilsten als unmoralisch ansah? Palästina war nicht das militärische Schlachtfeld Verdun! Oder werden einem deutschen General grundsätzlich solch moralische Skrupel nicht zugestanden?

„Es geht um unsere Ehre“ – Polen fordert deutsche Reparationszahlungen

PiS-Parteichef Kaczynski erklärt: Polen fordert von Deutschland Reparationen für „die Verluste des Zweiten Weltkriegs“.

  • „Die Franzosen wurden entschädigt, die Juden wurden entschädigt, und viele andere Länder auch. Die Polen aber nicht.“
  • Ein Gutachten hatte vor kurzem erklärt, dass der Verzicht auf Reparationen 1953 verfassungswidrig und ungültig sei.

 

https://www.welt.de/politik/ausland/article170535680/Es-geht-um-unsere-Ehre-Polen-fordert-deutsche-Reparationszahlungen.html

Kommentar: Ja, ich bin für Entschädigung. Ich möchte die Häuer und Ländereien, die 400 Jahre im Besitz meiner  Familie waren, von denen sie völkerrechtswidrig vertrieben wurden, von Polen zurück. Gilt das Völkerrecht nur für andere Staaten, und nicht für Deutschland, wenn es um Forderungen von und Verbrechen gegen Deutsche geht, z.B. im Zusammenhang mit dem Blutsonntag von Bromberg? Wenn Jaroslaw Kaczynski die Rechnung aufmachen möchte, ok!

Und dann unterhalten wir uns auch um die geplünderten Besitztümer und Morde, die von Polen (nicht Deutschen) an Juden vor,, während und nach dem Krieg an Juden begangen wurden.

Ja, da ist noch vieles offen, an dem Polen und Jaroslaw Kaczynski besser nicht rühren sollten. Polen war nicht nur Opfer, in einigen Bereichen auch Täter, un d dies auch nach dem Krieg aus eigenem Antrieb.